Antrag auf Erneuerung der politischen Kultur

Antrag auf Erneuerung der politischen Kultur

Junge Menschen haben ein negatives Bild von der Politik. Schuld daran ist die herrschende politische Kultur. Wir müssen die Politik für junge Menschen wieder attraktiver machen. Dafür braucht es aber einen Kulturwandel. In den letzten Jahren haben wi runs als JG-Steiermark intensiv mit unserer Organisationskultur beschäftigt. Ziel dieses Antrags ist es, diese Erkenntnisse in einem Kodex zu institutionalisieren und auf allen Ebenen zu leben. Die Landeskonferenz der JG-Steiermark beschließt daher:

A.)
1.)
Politisches Engagement dient keinem Selbstzweck, irgendwelchen Mandaten, Positionen oder Funktionen, sondern dem Gemeinwohl. Unsere politische Arbeit dient nicht der Bespaßung von FunktionärInnen und Funktionären. Unsere Hauptzielgruppe sind die WählerInnen und Wähler.
2.)
Mitmachen können alle, die unsere Grundwerte teilen (unabhängig von einer SPÖ Parteimitgliedschaft). Diese sind: Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit, (Internationale) Solidarität! All unsere Gruppen sind offen für externe, interessierte Leute und agierennicht als geschlossene Gruppe nach außen hin.
3.)
Es spielt keine Rolle welches Geschlecht, welche Herkunft, welche Religion, welche Hautfarbe, sexuelle Orientierung usw. jemand hat. Wir sind alle SteirerInnen und ÖsterreicherInnen und werden uns niemals auf bestimmte Merkmale reduzieren lassen.Der Mensch steht im Mittelpunkt.
4.) Wir treten entschieden gegen jede Form von faschistischen, antifeministischen, populistischen, nationalistischen und antidemokratischen Haltungen auf. Wir lehnen jede Form der Gewalt in der politischen Auseinandersetzung strikt ab. Gewalt kann nie ein legitimes Mittel zur Lösung von Problemen sein. Mit Organisationen, die sich dieser Mittel bedienen, arbeiten wir nicht zusammen und verurteilen diese scharf.
5.)
Wir treten stets konstruktiv auf und grenzen uns zu anderen Gruppierungen nicht ab, indem wir stumpf hinhauen, sondern sagen vielmehr, was wir wollen, warum wir es wollen und wie wir es erreichen möchten.

B.)
Alle JG-Ortsgruppen, Regionalgruppen sowie die JG-Steiermark Landesorganisation ergänzen den ersten Teil dieses Kodexes mit einem eigenen dynamischen Teil. Diese Ergänzung hat in einer Vorstandssitzung mit einem einfachen Beschluss zu erfolgen. Darin behandelt werden können Punkte, die für das Team im Umgang miteinander von Bedeutung sind.

C.)
Die JG-Steiermark setzt sich anhand dieses Beschlusses dafür ein, diese neue Form der politischen Kultur, innterhalb der gesamten steirischen Sozialdemokratie zu etablieren und beim Landesparteitag einen entsprechenden Antrag einzubringen.

Kommentare sind geschlossen