FP-Steiermark überschreitet mit Hetzblatt „Wir Steirer“ jegliche Grenzen des guten Geschmacks

In der Zeitschrift „Wir Steirer“, welche an sämtliche steirische Haushalte ausgeschickt wurde, hetzt die FPÖ-Steiermark gegen Flüchtlinge, Muslime und gegen politische Mitbewerber. Mit Entgleisungen wie diesen vergiftet die FPÖ seit Jahren das politische Klima und schürt Ängste. Diese billige Hetze seitens der FPÖ Steiermark ist an Pietätlosigkeit kaum zu überbieten.

Titelseite des Hetzblatts

Titelseite des Hetzblatts

Erst vergangene Woche haben sich zahlreiche Menschen bei der Grazer Kundgebung gegen das Massensterben im Mittelmeer versammelt, um jenen Flüchtlingen zu Gedenken, welche mit der Hoffnung auf ein Leben in Freiheit ohne Krieg und Verfolgung ihre Heimat verlassen mussten und auf tragische Weise im Mittelmeer verunglückt sind.

Auch der Name der FP-Zeitschrift löst in den Reihen der Jungen Generation Steiermark Verwunderung aus. „Die FPÖ repräsentiert uns Steirerinnen und Steirer genau so viel wie PEGIDA das Volk ist. Nämlich gar nicht.“ so der Landesvorsitzende der JG, Mustafa Durmus.

Dass die FPÖ wieder einmal mit Ängsten der Gesellschaft spielt, verwundert niemanden, denn seit Jahren spielt sie dasselbe Spiel. „Furcht führt zu Wut, Wut zu Hass und Hass zu unsäglichem Leid. In der Steiermark ist kein Platz für falsche Aussagen, Verunsicherungen und spaltende Bewegungen!“, ist sich die Junge Generation einig. Die Junge Generation Steiermark prüft nun rechtliche Schritte.

Kommentare sind geschlossen