Gründung der Jungen Generation Eisenstraße

„Wer es nicht versucht wird nie erfahren ob er es geschafft hätte!“

Mit diesem Satz wollen wir die Gründung unserer Jungen Generation Eisenstraße beginnen.

Die JG Eisenstraße wurde mit der Absicht gegründet, den Menschen rund um der Eisenstraße zu zeigen, dass es noch junge Leute gibt, die sich engagieren. Rund um den Initiator Adrian Maxl (Eisenerz) fanden sich engagierte junge Menschen, darunter Markus Klapf (Radmer), Eva Fauland (Altenmarkt bei St.Gallen), Julia Maxl (Leoben), Julian Hochfellner (Eisenerz), Ingomar Tatzreiter (Eisenerz) und Ali Rahimi (St. Gallen) zusammen. Diese Gruppe hat es sich als Ziel gesetzt, die ansässigen jungen Menschen zu unterstützen und ihnen in ihren Gemeinden eine Möglichkeit zur Einbringung ihrer Ideen und Vorstellung für die Zukunft zu geben. Auch mit dem langfristigem Ziel möglichst viele junge Menschen in der Region zu halten.

Wir möchten Traditionen erhalten, Freizeitgestaltungen schaffen, Probleme und Sorgen der Jungen offen ansprechen, Möglichkeit zur Einbindung in die Regionalpolitik aufzeigen, überparteiliche Meinungsbildung ermöglichen und politisches Interesse der Jugendlichen fördern und die Zusammenarbeit mit Organisationen der Region stärken.

Die gesamte Region braucht alle jungen Menschen, die sich bereit erklären hier zu bleiben und die Zukunft mitzubestimmen. Gemeinsam sind wir in der Lage die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Wir möchten für uns und die nächsten Generationen bessere Chancen und Möglichkeiten bieten.

Wir suchen junge engagierte Leute, die ihre Ideen und Vorstellungen einbringen wollen, um selbst mitzubestimmen und Verantwortung zu übernehmen.

Bei Interesse meldet euch unter meiner Mailadresse: adrian.maxl@outlook.de

Kommentare sind geschlossen