Der 8. März – gemeinsam an der Front statt einsam hinter dem Herd

Heute jährt sich der internationale Frauentag zum 102. Mal. 102 Jahre, in denen Frauen rund um den Erdball für ein Recht kämpfen, das eigentlich bereits immer schon Selbstverständlichkeit sein sollte – das Recht auf Gleichberechtigung.

Viele mutige Frauen konnten in den letzten 102 Jahren etliche Verbesserungen für Frauen erreichen und haben stets mutig um ihre Rechte gekämpft. Der 8. März ist ein Tag, an dem die Errungenschaften genau jener Frauen gewürdigt werden müssen. Dieser Tag ist aber auch ein Tag, an dem daran erinnert wird, dass wir noch nicht am Ziel angekommen sind. Eine Gesellschaft, in der Frauen und Männer tatsächlich gleichberechtigt sind, ist immer noch nicht Realität.

„Es ist bereits viel passiert, jedoch noch lange nicht genug“, gibt sich Alexandra Nunez von der JG Steiermark kämpferisch. Der Jungen Generation, dem Jugendreferat der SPÖ Steiermark, ist es ein großes Anliegen, vor allem jungen Frauen zu vermitteln, wie wichtig es ist diesen Kampfgeist für mehr Gleichberechtigung aktiv zu leben. Auch die nächsten Generationen von Frauen werden um ihre Rechte kämpfen müssen und daher ist es heute umso wichtiger ein Zeichen für morgen zu setzen. „Die JG Steiermark fordert daher gleichen Lohn für gleiche Arbeit, denn dieser ist ein erster Schritt in Richtung Gleichberechtigung“, so gf. JG Vorsitzender Siegi Fritz. „Jeder Mensch muss seinen Beitrag für eine gerechtere Gesellschaft beitragen damit Gleichberechtigung in Zukunft zur gelebten Realität werden“, so Alexandra Nunez und Siegi Fritz abschließend.

Kommentare sind geschlossen